Inhalt

Weltnichtrauchertag 2017 in Roderbirken

Schließung des letzten Raucherbereichs

 

Den Weltnichtrauchertag Ende Mai nahm die Klinik Roderbirken zum Anlass, den letzten noch bestehenden Raucherbereich auf dem Klinikgelände offiziell zu schließen.

Im Rahmen einer Vortragsveranstaltung stellte der stellv. Ärztliche Direktor Dr. Tobias Gampert das Nikotinentwöhnungskonzept der Leichlinger Rehabilitationsklinik seit der ersten Silberzertifizierung im Jahr 2010 vor. Bereits die Einführung der „Zielvereinbarung Raucherentwöhnung“ im Februar 2016 führte zu einer höheren Therapietreue und zunehmender Disziplin bzgl. des Rauchverbots. Gampert: „Wir schließen der Raucherbereich nun auch auf Wunsch vieler betroffener Patientinnen und Patienten, die von uns Unterstützung bei der Abkehr von den Ritualen rund um das Rauchen erwarten.“

Dipl.-Psych. Peter Thönes erläuterte den mehr als 50 anwesenden Patienten die Inhalte des Therapiemoduls Raucherentwöhnung, das sich an einem gemeinsam mit dem Institut für Therapieforschung (IFT, München) entwickelten Leitfaden orientiert. Thönes: „Der Reha-Aufenthalt bietet die einmalige Chance, die Veränderungsbereitschaft des Patienten zu einem erfolgreichen Rauchstopp zu nutzen.“

Als Hauptreferent präsentierte Dr. Paul Weber sein „clever-rauchfrei“-Programm. Aufgrund jahrelanger Erfahrung geht er davon aus, dass die meisten Raucher professionelle Hilfe benötigen, um von den Gewohnheiten und Ritualen loszukommen. Neben ausführlichen Informationen über den ‚Risikofaktor Rauchen’ versucht er mittels „Neuro-Power-Coaching“ das Unterbewusstsein der Betroffenen anzusprechen. Weber: „Eine gesündere Lebensweise umfasst neben dem Rauchstopp noch zahlreiche weitere Veränderungen, da braucht der Patient Unterstützung!“

Foto:  2981 (v. l.) Dipl.-Psych. Peter Thönes, Dr. Paul Weber, Dr. Tobias Gampert referierten anlässlich des Weltnichtrauchertags in der Leichlinger Rehabilitationsklinik

Zurück