Inhalt

Zertifikat für die Behandlung von Hochdruckpatienten

Klinik Roderbirken erhält Zertifikat für die Behandlung von Hochdruckpatienten

 

Die Leichlinger Klinik Roderbirken wurde von der Deutschen Hochdruckliga aufgrund ihrer hohen Qualitätsstandards bei Diagnose und Behandlung der Volkskrankheit zu einem Zentrum für Blutdruckpatienten ernannt.

In Deutschland leidet inzwischen fast jeder dritte Erwachsene unter dieser Erkrankung. Bei vielen bleibt sie zunächst unerkannt, da erste Anzeichen meist auf die leichte Schulter genommen werden. Folgeschäden an Herz und Nieren treten erst auf, wenn die Erkrankung schon sehr weit fortgeschritten ist. Dann ist fachgerechte Behandlung dringend notwendig. Die Deutsche Hochdruckliga bietet Betroffenen durch das Zertifikat eine sinnvolle Orientierung im umfangreichen und vielfältigen Therapieangebot.

Die Leichlinger Rehabilitationsklinik verfügt über zwei Fachärzte mit der Fortbildung zum Hypertensiologen, um z. B. auch Patienten mit schwer einstellbarem Bluthochdruck fachgerecht versorgen zu können. Zu einem optimalen, interdisziplinären Behandlungskonzept gehören auch Diät- und Ernährungsberatung und Kooperationen mit Fachzentren der Stoffwechselerkrankung (Endokrinologie), Nierenerkrankung (Nephrologie) und Erkrankung des Nervensystems (Neurologie).

Dr. Wolfgang Mayer-Berger, Ärztlicher Direktor der Klinik Roderbirken, freut sich über die Auszeichnung: „In unserer Klinik erhalten die Betroffenen eine fachgerechte Versorgung aus einer Hand. Dies setzt Fachkenntnisse voraus, die die hohen Qualitätsstandards der Deutschen Hochdruckliga erfüllt.“

Foto: Dr. Wolfgang Mayer-Berger, Ärztlicher Direktor der Klinik Roderbirken, mit dem Zertifikat  der „Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention“

Zurück